McCANN NEWS

Laufschuhe HIV-Infizierter in Frankfurter Shopping-Center?! Aktion von AIDS-Hilfe, MyZeil und McCann Worldgroup

Frankfurt, 31.08.2017

Aufregend oder aufklärend? Im größten Shopping-Center der Bankenmetropole Frankfurt am Main war seit Wochen von der spektakulären Neueröffnung eines exklusiven Schuhladens die Rede. Unter dem Titel „Walk for Life – Shoes & Stories“ kündigten die Macher einen neuen Pop-Up Store in der MyZeil an. Heute nun lüftet sich das Geheimnis in der BILD Zeitung und beim Grand Opening um 19.00 Uhr. In dem Geschäft ist kein einziger Schuh zu verkaufen. Stattdessen zeigt die AIDS-Hilfe Frankfurt getragene Laufschuhe HIV-positiver Menschen in einer beeindruckenden Ausstellung und erzählt von ihrem Lauf zu sich selbst, gegen die Krankheit und vor allem gegen Stigmatisierung und Ausgrenzung. HIV-Infizierte liefern ein ganz neues, authentisches Bild ihres Lebens, von der Infektion bis zur Marathonteilnahme. Denn sie alle laufen. Ziel der Aktion ist, das Thema zurück in die Mitte der Gesellschaft zu tragen und für den „Lauf für mehr Zeit“ zu werben. Idee und Konzept der Ausstellung stammen von der Kommunikationsagentur McCann Worldgroup. Das Shopping-Center MyZeil unterstützt die Aktion. Heute Abend um 19.00 Uhr ist Eröffnung, über elf Tage kann die Ausstellung online und in der MyZeil zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden.

„Jeder Schuh hat seine eigene Geschichte und wir wollen Geschichte schreiben,“ mit diesem Anspruch warb seit Wochen ein neuer mysteriöser Laufschuhladen mit dem Titel „Walk for Life – Shoes & Stories“ für die heutige Neueröffnung in Frankfurts größtem Shopping-Center MyZeil. Läuferinnen und Läufer, Turnschuhliebhaberinnen und –liebhaber wurden damit umgarnt, das „Ereignis Schuh neu zu erleben“ und nicht nur im internationalen Spitzensport „Geschichte zu schreiben.“

Zahlreiche Influencer und Journalisten erhielten Laufschuhe mit einer geheimnisvollen Einladung und haben unter dem Hashtag #shoesandstories bereits geposted. Heute Abend zum Grand Opening werden viele Gäste erwartet, ihnen sollten die Menschen, Techniken und Technologien vorgestellt werden.
Doch wie die BILD Zeitung heute schreibt, steht hinter der Aktion kein kommerzieller Schuhanbieter, sondern die AIDS-Hilfe Frankfurt, die die Werbeagentur McCann Worldgroup damit beauftragt hat, in der laufbegeisterten Rhein-Main-Metropole das Thema HIV/AIDS zurück zu den Menschen zu bringen und in ihrer Aktion insbesondere diejenigen zu erreichen, die lange nicht mehr mit dem Thema in Berührung waren. Konkreter Anlass ist der „Lauf für mehr Zeit“ der AIDS-Hilfe Frankfurt am 10. September.

„Wir werden heute Abend alle, die neue Laufschuhe suchen, enttäuschen. Aber wir bieten ihnen dafür eine beeindruckende Ausstellung. Von Menschen, die mit HIV/AIDS leben und die eine Inspiration für alle sind, Sportler und auch Nicht-Sportler. Ich freue mich sehr über die Eröffnung heute Abend und lade alle Interessierten herzlich ein,“ sagt Achim Teipelke, Geschäftsführer AIDS-Hilfe Frankfurt.
Denn Frankfurt gehört zu den laufbegeistersten Städten der Welt. Allein an dem Frankfurt Marathon, dem Frankfurt IRONMAN, dem J.P. Morgan-Lauf und zahlreichen Charity-Läufen nehmen jährlich über hunderttausende Profi- und Hobby-Läufer teil. Bei Letzteren verblassen Zweck und Empfänger jedoch angesichts der schieren Fülle an Veranstaltungen. Zeit für McCann Worldgroup, den „Lauf für mehr Zeit,“ den die AIDS-Hilfe Frankfurt seit über zwanzig Jahren veranstaltet, durch eine spektakuläre Aktion neu zu bewerben.
„Walk for Life – Shoes & Stories“ heißt der Pop-Up Store, der keine Schuhe verkauft, sondern wahre Geschichten HIV-Infizierter hinter den Schuhen erzählt. Auf 100 Quadratmetern Ausstellungsfläche zwischen Elektro- und Bekleidungsläden, Kinos und Food Court, also mitten im Leben, werden auf Fotos, in kurzen Biografien und prägnanten Zitaten Menschen mit HIV vorgestellt, ihre Lebensgeschichte und wie sie heute mit der Krankheit leben. Um aufzuklären, Mut zu machen und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung die Stimme zu erheben.
“Dort, wo wir normalerweise einkaufen, uns verwöhnen und versorgen – genau dort wollen wir mit den Menschen über ein fast vergessenes Thema sprechen. Ein Thema, das viele aus ihrem Bewusstsein verdrängt haben oder die HIV/AIDS nur aus irgendwelchen Schockkampagnen kennen. Jetzt sollen sie eine neue, ermutigende Wirklichkeit erfahren. Deshalb haben wir uns für diese Überraschungsaktion eines digital vernetzten Stores entschieden,“ sagt Sebastian Hardieck, Chief Creative Officer, McCann Worldgroup.

„Walk for Life – Shoes & Stories“ erzählt beispielsweise die Geschichte von Hans-Ludwig Landvogt (57), den alle nur Halu nennen, und der vor 28 Jahren von seiner HIV-Infektion erfuhr, als sich die Krankheit gerade ausbreitete. Halu läuft seit Jahren beim „Lauf für mehr Zeit“ mit, er engagiert sich für die AIDS-Hilfe Frankfurt und er will vor allem ein Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung setzen. Erzählt wird auch die Geschichte von André (35) und Fabian (25), einem serodifferenten Paar; einer ist HIV-positiv, der andere negativ. Sie kämpfen gemeinsam gegen die veralteten Bilder von HIV/AIDS und wollen zeigen, dass ein normales Leben, auch als Paar, möglich ist.

Ebenso wird die Geschichte von Schirin Bogner (32) gezeigt, die mit HIV geboren wurde und zu den ältesten Menschen, die mit Virus geboren wurden, zählt. Im Alter von zehn Jahren brach bei Schirin dann AIDS aus, aber sie lebt und ist den Berlin-Marathon gelaufen. Der HIV-Virus ist nicht mehr nachweisbar und ihr Ziel ist vor allem, Mut zu machen, Mut zum Leben. Das teilt sie mit Alexandra Frings (44), die über ihren Lebenspartner angesteckt wurde und durch das Laufen wieder zu mehr Selbstbewusstsein gefunden hat.

„Walk for Life – Shoes & Stories“ zeichnet ein ehrliches, menschliches Bild der Krankheit und lässt die Betroffenen zu Wort kommen. In Worten und Bildern, die nicht schockieren, die nicht zu Tränen rühren sollen, sondern ein authentisches Zeugnis ablegen, das von Courage, Idealismus und Kampfesgeist geprägt sind. In Fotos, die den Lauf von HIV-Patienten zu sich selbst einfangen.

Denn in Deutschland besteht noch immer Aufklärungsbedarf. Derzeit leben etwa 80.000 Menschen mit HIV, etwa 3.000 Neuinfektionen zählt die Bundesrepublik im Jahr. Rund 550 Menschen sterben an den Folgen. Aber: Etwa 14.000 Menschen mit HIV wissen nach Hochrechnungen nichts von ihrer Infektion und 1.100 Menschen erhielten ihre Diagnose erst, nachdem sie bereits schwer erkrankt waren (Quelle: Robert-Koch-Institut). Jede Neuinfektion wäre längst vermeidbar, wenn sich Klischees, Vorurteile, Stigmata und Ausgrenzung nicht weiter halten würden. Fehlendes Wissen ist noch immer eine riesige Herausforderung – am Arbeitsplatz, bei der Gesundheitsversorgung und im privaten Bereich. Eine Heilung gibt es noch nicht, das öffentliche Interesse ist dennoch massiv zurückgegangen.

Die Sorglosigkeit bei jüngeren Menschen hat wieder zugenommen, Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten hat abgenommen. Viele Menschen gehen noch immer nicht zum Test, weil sie HIV irrtümlich mit schwerer Krankheit und Tod verbinden oder weil sie Angst vor Ausgrenzung haben. Vor allem Jugendliche sind nicht ausreichend informiert, glauben, dass das Risiko auf die Schwulen- und Drogenszene beschränkt sei. HIV wird noch immer zu spät erkannt.

„Unser Ziel lautet die Zahl der Neuinfektionen deutlich zu reduzieren und möglichst allen betroffenen Menschen eine Behandlung zu ermöglichen – damit AIDS immer weniger Chancen hat sich zu verbreiten. Doch dazu müssen wir weiter an den Tabus rütteln, aufklären und Diskriminierung abbauen. Walk for Life – Shoes & Stories greift unser Anliegen innovativ auf und findet einen neuen kreativen Weg, um Öffentlichkeit herzustellen. Ich hoffe auf zahlreiche Besucher, Spender und Teilnehmer,“ sagt Achim Teipelke, Geschäftsführer AIDS-Hilfe Frankfurt.

„Viele Menschen gehen mit der Infektion noch immer anders um, als mit anderen Krankheiten. Dabei hat sich die Wirklichkeit von HIV/AIDS deutlich gewandelt. Genau diese veränderte Wirklichkeit wollen wir zeigen und Mut machen,“ sagt Ruber Iglesias, CEO, McCann Worldgroup.

„Seit über zwanzig Jahren engagieren wir uns ehrenamtlich für die AIDS-Hilfe. Unsere Aktion gibt Zahlen und Statistiken ein Gesicht und wir ermutigen Menschen, sich einem längst von Informationsflut und Schauermeldungen verdrängten Thema wieder anzunähern,“ sagt Thomas Auerswald, Creative Director, McCann.

„Unser Pop-Up Store und der Lauf für mehr Zeit bringen das Thema HIV/AIDS und die AIDS-Hilfe Frankfurt wieder in den Vordergrund. Wir hoffen, dass sich mithilfe unserer Kampagne Menschen nicht verstecken, sondern aufstehen, kämpfen und bewusst mitlaufen, genauso wie die Betroffenen, und dabei andere informieren und mitreißen,“ sagt Olaf Haarsma, Creative Director, MRM//McCann.

„Walk for Life – Shoes & Stories“ eröffnet heute, am Donnerstag, 31. August 2017, um 19.00 Uhr im Shopping-Center MyZeil, 4. Stock, Zeil 106, Frankfurt am Main.
Zur Eröffnung gibt es Live Vocals by Leah Jones & Derrick Thomas, Support Divided Souls & Samuri. Der „Walk for Life – Shoes & Stories“ Pop-Up Store ist bis zum 11. September 2017 geöffnet. Die Öffnungszeiten sind die der MyZeil.

Den Link zur Homepage finden Sie hier: https://walkforlife-store.com
Anmeldungen unter pr@mccannworldgroup.de