Truth about Well World

AKTUELLES
Deutschland
,
 
6/12/2021

Truth about Well World

McCANN Worldgroup stellt Ergebnisse der globalen Studien „Truth about Wellness” und „Truth about Sustainability” vor

Welche Erwartungen haben die Menschen an eine zukunftsorientierte Gesellschaft, wie hat die Pandemie diese Meinungen beeinflusst und welche Rolle spielen Marken in diesem Kontext? Diesen Fragen stellte sich die internationale Agenturgruppe McCANN und diskutierte die Ergebnisse der globalen Studien „Truth about Wellness“ und „Truth about Sustainability“ mit Führungspersönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft im Rahmen der Konferenz „Truth about Well World“.

Psychische Gesundheit gewinnt an Bedeutung

80 Prozent der Weltbevölkerung gaben an, dass sich ihre Definition von Wohlbefinden geändert hat. Dabei hat sich die psychische Gesundheit als künftiges Gesundheitsproblem Nr. 1 herauskristallisiert – gefolgt von Krebstherapien und der Verbesserung des Immunsystems.

Diese und weitere handlungsrelevante Erkenntnisse der Studien „Truth About Wellness" und „Truth About Sustainability" von Truth Central, der Cultural Intelligence Unit von McCANN, wurden im Rahmen einer virtuellen Konferenz mit dem Titel „The Truth About a Well World" veröffentlicht und diskutiert.

Von allen untersuchten Märkten gaben die Deutschen am häufigsten an, dass „Zeitmangel / hektische Termine" ihr größtes Hindernis für ihr allgemeines Wohlbefinden sind (38 Prozent im Vergleich zu 23 Prozent weltweit).

53 Prozent der Menschen in Deutschland glauben, dass die COVID-19-Krise zu einer dauerhaften positiven Veränderung führen wird, indem sie sich mehr Zeit für die kleinen Dinge nehmen; weltweit sind es dagegen nur 42 Prozent.

„Das Management unserer Agenturen beschäftigt besonders, dass sich Menschen mehr denn je zuvor Sorgen um ihre psychische Gesundheit machen“, so Ruber Iglesias, CEO, McCANN Worldgroup Deutschland. „Als Arbeitgeber tragen wir hier eine besondere Verantwortung. Wir fühlen uns verpflichtet für unsere Kolleg:innen ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sie sich aufgehoben, akzeptiert und wertgeschätzt fühlen. Dabei leisten wir intern viel Aufklärungsarbeit und bieten Plattformen zum Austauschen, Mitteilen und Zuhören. Im Hinblick auf die kurzen Wintertage und der, durch steigende Inzidenzen notwendigen, vollständigen Rückkehr ins Home-Office, versuchen wir, Halt zu geben und Ängste zu nehmen“.

Hohe Bereitschaft für eine nachhaltigere Lebensweise

87 Prozent der Menschen in Deutschland sind bereit, etwas zu ändern, um nachhaltiger zu leben, zeigt die Studie „Truth about Sustainability“ - sei es die Reduzierung des Plastikverbrauchs oder die Nutzung des Fahrrads.

58 Prozent der Menschen in Deutschland sind bereit, nur Produkte zu kaufen, die für eine sehr lange Lebensdauer ausgelegt sind, im Vergleich zu 42 Prozent in der Welt. Zu den zwei weiteren wichtigsten Maßnahmen in Deutschland, die die Menschen bereit sind, für eine nachhaltigere Lebensweise zu ergreifen, zählen der Verzicht auf alle Plastikprodukte und Marken und Unternehmen abzulehnen, die nicht nachhaltig sind.

20 Prozent der Menschen in Deutschland sind zudem bereit, nicht mehr international zu fliegen, im Vergleich zu 10 Prozent der Befragten weltweit.

In Deutschland geben die Befragten an, dass das größte Hindernis für ein nachhaltigeres Leben darin besteht, dass es zu teuer ist, während das zweitgrößte Hindernis darin besteht, dass die Unternehmen nicht genügend Optionen anbieten. Es mag daher nicht überraschen, dass 57 Prozent der Menschen in Deutschland glauben, dass Unternehmen und Betriebe am meisten für die Eindämmung des Klimawandels tun können, verglichen mit 43 Prozent weltweit. Dies zeigt, dass Marken nicht nur eine Chance haben, sondern dass von ihnen erwartet wird, dass sie den Einzelnen dabei unterstützen, ein nachhaltigeres Leben zu führen.

„Hier kommen wir ins Spiel.“, sagt Alison Segar, Chief Strategy Officer, McCANN Worldgroup Deutschland. „Gemeinsam mit Marken und Unternehmen entwickeln wir ganzheitliche und zukunftsorientierte Strategien, welche konkrete Maßnahmen enthalten, um eine gesündere und nachhaltigere Welt zu schaffen. Es gilt, Marken dabei anzuleiten, wie sie die Menschen dabei an die Hand nehmen können.“

„Marken und Unternehmen stehen an einem Scheideweg. Es gilt jetzt, Ziele und Handlungsvorhaben zu definieren, um nach der Pandemie nicht weiterzumachen wie zuvor", sagt Suzanne Powers, Global President and Global Chief Strategy Officer, McCANN Worldgroup. „Im Laufe des letzten Jahres haben wir durch die Studien von Truth Central eine Fülle von wertvollen Erkenntnissen gewonnen, die Überraschendes darüber enthüllt haben, was Menschen auf der ganzen Welt zu den Themen Wohlbefinden und Nachhaltigkeit denken.“

In Bezug auf die Nachhaltigkeitsforschung stellte Powers fest, dass ebenso wie die Staats- und Regierungschefs auf der UN-Klimakonferenz in Glasgow, auch die Menschen unsicher sind, welche konkreten Verpflichtungen sie in Bezug auf den Klimawandel eingehen sollten.

Während überwältigende 90 Prozent der Menschen weltweit sagen, dass sie grundsätzlich bereit sind, ihr Verhalten im Sinne der Nachhaltigkeit zu ändern, sind die Prozentsätze deutlich niedriger, wenn nach konkreten Maßnahmen gefragt wird.

„Die Menschen haben Ansichten darüber, was sie individuell erreichen können, die manchmal im Widerspruch zu dem stehen, was aufgrund staatlicher und institutioneller Faktoren möglich ist", sagt Laura Simpson, Chief Intelligence Officer, McCANN Worldgroup und Präsidentin der Abteilung Truth Central. Hier sind viel Vermittlungsarbeit und ehrliches Engagement seitens Politik und Wirtschaft notwendig.

Diese Ansicht vertreten auch Robert Skinners, Director, United Nations Informations Center, sowie Emma Covers, Global Corporate Marketing Initiatives Lead, Nestlé. Sie weist auch darauf hin, dass die Studien deutlich zeigen, dass sich die Ansichten der Menschen hinsichtlich der Rolle von medizinischen Fachkräften in den letzten zwei Jahren geändert haben. Die Studie ergab, dass 43 Prozent der Menschen weltweit glauben, dass die Technologie an einem gewissen Punkt den Bedarf an Ärzten reduzieren wird - ein deutlicher Anstieg gegenüber 20 Prozent im Jahr 2013 und 24 Prozent im Jahr 2015, die diese Ansicht vertraten.

Die Inhalte der Konferenz „Truth about Well World“ werden auf der Momentum-Plattform MoMo VXi Whitebox gehostet und bieten ein umfassendes Online-Erlebnis. Sie können hier auf die Inhalte zugreifen.

Pressekontakt
Jérôme Cholet
PR & Communications Director
Großer Hasenpfad 44
60598 Frankfurt, Germany
+49 69 60507 347
pr@mccannworldgroup.de